05.08.2017

Ein Seelöwe namens Luna!

 
Diese Woche fand ein Seelöwe den Weg vom Ruhrgebiet nach Jülich in den Brückenkopf-Zoo. Als Kunststoffskulptur von dem bekannten Konzeptkünstler Ottmar Hörl anlässlich der Ausstellung "Virtuelles Wasser" im Rahmen der Kulturhauptstadt "Ruhr.2010" erschaffen, wurde das gestiftete Kunstwerk bereits bei seinem ersten Auftritt im Zoobereich des Parks von vielen Besuchern bewundert.

Um dem Tier einen Namen zu geben, wurde ein Namensfindungswettbewerb ins Leben gerufen. Namensvorschläge konnten bis zum Ende der Sommerferien eingereicht werden. Eine Jury aus Parkmitarbeitern ermittelte dann den  Gewinnernamen. Die Wahl aus über 80 eingesandten Vorschlägen fiel schließlich auf den Namen der römischen Mondgöttin "Luna". Der Vorschlag gefiel der Jury deshalb besonders gut, weil ein weiblicher Name besonders gut zur Form des Tieres passt. Bei allen Seelöwenarten sind die Männchen nämlich deutlich größer und massiger als die zierlicheren Weibchen. Zudem blickt die Statue nach oben zu den Sternen - und eben auch zum Mond.
Zu gewinnen gab es eine Jahreskarte für den Brückenkopf-Park.

Wir danken allen Einsendern und Einsenderinnen und gratulieren dem Sieger des Wettbewerbs - und natürlich Luna zu ihrem wunderschönen Namen - ganz herzlich!